Behandlung und Therapie

Jede Abhängigkeitserkrankung erfordert eine spezielle Therapie und darüber hinaus die Aufstellung eines an den Patienten angepasstes und individuelles Programm zur vollständigen Genesung. Grundsätzlich kann man eine Therapie jedoch in die folgenden Phasen unterteilen:

  • Aufstellung einer umfassenden Diagnose

    Vorgespräche, ärztliche Untersuchung, Laborauswertungen zur körperlichen Verfassung, Zustandsberichte und Empfehlungen unter Aufsicht erfahrener und spezialisierter Ärzte
  • Detoxprogram

    Die schmerzfreie Entgiftung des Körpers von schädlichen Restsubstanzen und die Behandlung von Entzugserscheinungen
  • Entwöhnung

    Vollständige Rehabilitation des Patienten unter physiotherapeutischer und psychologischer Betreuung
  • Soziale Adaption

    Der Patient wird auf die Zeit nach dem Aufenthalt vorbereitet. Dazu zählen Strategien zur effektiven Vermeidung von Rückfällen, der Aufbau von sozialen Bindungen, die Integration in das Berufsleben, die Verfolgung persönlicher Lebensziele und die Entfaltung und Weiterbildung des persönlichen Charakters

Nachfolgend haben wir für Sie einen detaillierteren Ablauf zu den einzelnen Phasen der Behandlungsschritte verfasst.

1) Diagnose

Zu Beginn einer erfolgreichen Behandlung ist es notwendig ein Krankheitsbild des Patienten zu erstellen. Dazu zählt zu einem die Beurteilung des psychischen Zustandes des Patienten durch einen Therapeuten und auf der anderen Seite die Aufnahme des körperlichen Ist-Zustandes durch einen Arzt und unsere Labormitarbeiter.

Eine Phase der Informationssammlung beginnt, bei der unsere medizinischen Mitarbeiter eine genaue Analyse der Vitalfunktionen durchführen, dem Patienten verschiedenste Proben entnehmen und laboratorische Tests durchführen, um vorliegende konsumbedingte Schädigungen an bspw. Organen oder dem Kreislauf zu charakterisieren und zu dokumentieren.

Unsere Therapeuten beschäftigen sich zur gleichen Zeit mit den möglichen psychischen Folgeschäden des Patienten und den persönlichen Gründen des Konsumzwanges sowie deren Ursprünge.

Darüber hinaus analysieren wir falls vorliegend die Krankenakte von vorherigen Behandlungen und Aufenthalten in anderen Klinikumen.

Anschließend werden alle Ergebnisse zusammengetragen. Es folgt ein offenes und ehrliches Gespräch mit unseren Spezialisten, in dem alle Befunde besprochen werden, eine Beurteilung erfolgt und eine Empfehlung zur Behandlung und Therapie nahegelegt. Wir erläutern den individuellen Behandlungsplan, die Dauer der Behandlung und informieren natürlich über die Kosten der Behandlung.

2) Detoxprogramm (Entgiftung)

Ein essenzieller Bestandteil der Behandlung von substanzgebundenen Abhängigkeitserkrankungen ist der Prozess der schmerzlosen Entgiftung. Der menschliche Körper verfügt normalerweise über eigenständige Entgiftungsmechanismen wie über Nieren und Leber, welche jedoch durch die toxischen Stoffe bei langzeitigem Drogenkonsum gestört werden oder mit dem Abbau nicht hinterherkommen und sogar ganz ausfallen können.

Der zuständige Arzt hilft dem Patienten daher die natürlichen Entgiftungsprozesse wieder in Stand zu setzen indem er durch eine Medikation bestimmter Arzneimittel den Abbau der angesammelten giftigen Stoffe im Körper anregt und beschleunigt. Welches Mittel eingesetzt wird hängt von der jeweiligen Abhängigkeitserkrankung ab. Im Sinne des Patienten informieren die Ärzte stets welches Medikament zu empfehlen ist und greifen möglichst auf naturbelassene Arznei zurück. Zusätzlich werden dem Patienten benötigte Vitamine, Mineralstoffe und fehlende Nährstoffe zugeführt, um das Immunsystem wiederaufzubauen und den Abbau durch die Organe zu unterstützen. Der Patient durchläuft gleichzeitig ein begleitendes physiotherapeutisches Training, welches ebenfalls zum Heilungsprozess beiträgt.

Am Ende eines erfolgreichen Detoxprogrammes sollen die inneren Organe im Rahmen ihrer Funktion wieder vollständig arbeiten können, der Kreislauf des Patienten stabilisiert und sein Immunsystem wiederhergestellt werden. Am wichtigsten jedoch ist, dass seine körperliche Abhängigkeit überwunden ist, was natürlich einen gleichzeitig positiven Einfluss auf den psychischen Zustand des Patienten hat.

3) Entwöhnung

Im Behandlungsschritt der Entwöhnung erhält der Patient umfassende therapeutische Hilfe im Umgang mit seiner psychischen Abhängigkeit. Diese Therapie findet individuell statt und kann in einer Einzeltherapie, einer Gruppentherapie oder einer Familientherapie erfolgen. In Zusammenarbeit mit dem Psychologen werden die zugrundeliegenden Probleme des Patienten, die zu einer Abhängigkeitserkrankung geführt haben aufgearbeitet und die Persönlichkeit des Erkrankten wieder stabilisiert.

Der Betroffene kann in einer Gruppentherapie von den Erfahrungen anderer Betroffener lernen, sich mit diesen austauschen und von Gesprächen mit Personen, die erfolgreich eine Rehabilitation durchlaufen haben profitieren. Eine Familientherapie dient der Wiederherstellung von gestörten familiären Beziehungen in der die Beteiligten sich offen und konstruktiv austauschen und wieder Empathie für die Situation und den Gemütszustand des anderen entwickeln können sowie wieder lernen miteinander umzugehen und zu kommunizieren.

Neben der psychologischen Betreuung erhält der Patient bei Bedarf eine unterstützende Physiotherapie, um körperliche Langzeitschäden vorzubeugen oder bereits entstandene Schäden auszukurieren.

Letztlich dürfen sich unsere Patienten an einem großen Angebot an interaktiver Freizeitgestaltungsmöglichkeiten und Therapie unterstützenden Wellness und SPA- Möglichkeiten erfreuen.

Dazu zählen unter anderem ein hauseigener Fitnessraum, diverse sportliche Betätigungsmöglichkeiten, ein Außenpool, Sauna, mehrere Terrassen mit Meerblick für gemeinsame Grillabende und zur Erholung. Darüber hinaus Wanderungen in der Natur, Ausflüge zu örtlichen Sehenswürdigkeiten, Wassersport, Radtouren oder einfach die Möglichkeit zur Erholung am Strand. Wir empfehlen und bieten auch entspannende Massage-, Yoga- und Klangtherapien an. Der Besuch von Thermalbädern ist ebenfalls möglich.

4) Soziale Adaption

In der letzten Phase einer Therapie wird auf den Ergebnissen aus den Gesprächen in der Entwöhnungsbehandlung aufgebaut. D.h. zu einer erfolgreichen Rehabilitation gehört immer eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft. In den Sitzungen mit unseren Therapeuten werden mit dem Patienten Lebensziele für den kurzfristigen und langfristigen Zeitraum nach dem Aufenthalt definiert und ein Plan für die Erfüllung dieser erarbeitet. Uns ist es wichtig, dass der Patient lernt wie er wieder ein stabiles soziales und berufliches Umfeld aufbauen kann und seine Ziele stetig verfolgt.

Dazu zählt ebenfalls die Entwicklung einer präventiven Strategie zur Vermeidung von Rückfällen und der Umgang mit persönlichen Rückschlägen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Analyse von charakterlichen Stärken des Patienten und wie er mit Hilfe eines Leitfadens diese nutzen kann um sich weiterzuentwickeln hinsichtlich der eigenen Persönlichkeitsentfaltung, der eigenen Selbstbewusstseinsstärkung und der beruflichen Fortbildung.

Am Ende der Phase der sozialen Adaption ist die Therapie abgeschlossen und der Patient bereit für die Rückkehr in ein normales und drogenfreies Leben. Unsere Unterstützung endet hier jedoch nicht. Wir begleiten unseren Patienten auf den ersten Schritten und sind bei Rückfragen und Gesprächsbedarf jederzeit telefonisch erreichbar.

Nehmen Sie noch heute Kontakt auf

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch +4915208768607.